Kein Abenteuer für die Kleine Prinzessin

Heute Nachmittag war ich mit meiner dreijährigen Tochter im Puppentheater. Gleich vorne weg: ihr hat es super gefallen, aber mir nicht.
Die Geschichte ist schnell erzählt: Im Zoo gibt es zwar einen neuen Löwenkäfig, aber keinen Löwen. Also beschließt der Kleine König nach Afrika zu fahren, um einen Löwen zu fangen. Bei allen “Afrikanern” bedeutet das Wort “Löwe” übrigens “Simba”. Fremdschämen war mein augenblickliches Gefühl.
Die Kleine Prinzessin, die leider keine Königin ist und damit nicht bestimmen kann, wie meine Tochter schnell erkannte, darf in dieser Geschichte aus unerfindlichen Gründen nicht mitreisen. Sie ist aber so überaus freundlich, dem Kleinen König das Bett aufzuschütteln, die Brote zu schmieren und ihm den Rucksack zu packen, denn das kann sie, nach eigener Aussage, gut. Sie freut sich dann auch über alle Maßen, als der Kleine König von seiner Reise nach Hause kommt und staunt über seine Abenteuer “Oh, den Affen hätte ich auch gern gesehen.”
Tja, dachte ich da: Darfst Du aber nicht arme Kleine Prinzessin, auch nicht im Jahr 2015. Du musst ja das Haus hüten und den Haushalt führen und darfst halt nicht bestimmen. Warum kann ich Dir leider auch nicht erklären, Kleine Prinzessin. Eine gemeinsame Reise mit dem Kleinen König wäre bestimmt lustig gewesen. Gemeinsam hättet ihr euch vom Fisch retten lassen, mit dem Affen spielen, und den Löwen kennenlernen können. Das wäre auch schön für den Kleinen König gewesen, er wäre dann nicht so einsam gewesen. So aber hast Du Dich zu Hause alleine gelangweilt, Kleine Prinzessin, und Du hast Dich in der Ferne alleine gefürchtet, Kleiner König. Wie traurig!

Bildschirmfoto 2015-01-20 um 18.25.14
Das Berliner Puppentheater

Unserer Tochter lesen wir heute Abend “Olivia ist doch keine Prinzessin!” von Ian Falconer vor, obwohl sie ja schon weiß, dass sie besser Königin wird, um bestimmen und Abenteuer erleben zu dürfen (oder halt ne coole Prinzessin 😉

book_2055
Olivia